Langzeitbelichtung Silvester 2014 Münsterplatz Ulm

Langzeitbelichtung, Silvester 2014 in Ulm

 

Langzeitbelichtungen sind immer wieder ein Thema bei Fotografen. Welches Objektiv, welche Empfindlichkeit und welche Belichtungszeit wählt man, um ein gutes Ergebnis zu erzielen? Das sind nur einige der Fragen, die sich hier stellen. Wenn es dann noch etwas spezieller sein soll, dann versucht man sich an einem Feuerwerk…, oder an Silvester.

Langzeitbelichtung Silvester 2014 Münsterplatz Ulm

Deshalb hab ich mich an Silvester nicht nur mit kriegsähnlichen Zuständen auf dem Münsterplatz in Ulm auseinandergesetzt, sondern auch mit dem Thema Langzeitbelichtung.

Als erstes hab ich mich für ein Stativ entschieden, was nicht immer zwingend notwendig ist, da die Kameratechnik ja schließlich immer besser wird. Bei Belichtungszeiten von einigen Sekunden kommt man aber nicht um ein Stativ herum. Wenn man aus der Hand fotografieren möchte, muß man dementsprechend die die ISO Zahl nach oben schrauben.

Als Kamera kam die Nikon D750 mit dem Nikon 10,5mm Fisheye zum Einsatz. Für die Optik hab ich mich entschieden, damit ich das Ulmer Münster mit möglichst viel Umgebung auf das Bild bekomme. Bevor das Geböller so richtig los ging, hab ich einige Testaufnahmen gemacht. Als erstes hab ich den Weißabgleich manuell eingestellt, hier verlasse ich mich meistens auf meinen persönlichen Eindruck, welches Vorschaubild mir am Besten gefällt, aber das kann jeder nach eigenem Empfinden machen. Dabei können die Farben ruhig etwas überzogen sein, aber wie gesagt, das liegt an eurem Geschmack.

Bei der Belichtungszeit wollte ich bei etwa 3 bis 5 Sekunden landen, was bei bisherigen Aufnahmen immer ein ganz guter Ausgangswert war. Deshalb entschied ich mich auch für ISO 200 und einer Blende von 5,6. Um Verwacklungen zu vermeiden hab ich die Kamera noch auf Spiegelvorauslösung gestellt. Als dann die ersten Raketen gen Nachthimmel geschossen wurden, entschied ich mich für die 3 Sekunden Belichtungszeit. Bei 5 Sekunden waren mir schon einige Raketen zu überstrahlt.

Um später eine größere Bildmenge zu haben sollte man an Silvester einen Faktor immer bedenken. Durch die ganzen Raketen und Knaller ist es unheimlich schnell so vernebelt und verraucht, dass man innerhalb von 2 Minuten einfach nix mehr sieht! Deshalb sollte man von zu langen Belichtungszeiten Abstand nehmen. Das hängt natürlich aber auch von der Location ab. In Ulm am Münsterplatz sind ringsherum Häuser, so dass der Rauch nur sehr schlecht abzieht. Natürlich hab ich auch noch ein bißchen rumexperimentiert und viele verschiedene Aufnahmen gemacht.

Ulm Silvester 2014 auf dem Münsterplatz

Feuerwerk Silvester 2014, Münsterplatz Ulm,

Nach der ersten Betrachtung im Photoshop, hab ich mich für das oben gezeigte Bild entschieden. Ich hab minimal die Farbsättigung, den Kontrast und die Schärfe korrigiert, mehr nicht!

Natürlich hat man bei einem Feuerwerk auch die Möglichkeit noch andere Zeiten, Blenden und Empfindlichkeiten auszuprobieren, eine andere Blende, Belichtungszeit, oder Empfindlichkeit einzustellen, aber gerade das macht den Reiz ja aus. Deshalb dienen meine Angaben hier auch nur als Anhaltspunkt.

Oder wie geht ihr an eine Langzeitbelichtung bei einem Feuerwerk heran?

 

 

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *